Was ist nur los mit Herrn D. aus R.?

Moin, moin, seitdem ich unter dieser Telefonnummer zu erreichen bin, meldet sich immer mal wieder Herr D. aus R. Manchmal einmal im Monat, manchmal zweimal – ganz wie es ihm gefällt.  Doch plötzlich blieben seine Anrufe aus. Was ist nur los mit Herrn D.?

Der alte Herr fachsimpelt gern über Vor- und Nachteile des neuen Fortsetzungsromans, kritisiert nachlässig gekleidete Akteure einer bekannten Fernseh-Show  vom Vorabend, ärgert sich, weil er allmählich den Überblick angesichts der Berge von Versicherungsunterlagen, Urkunden und Arztrechnungen verliert und plaudert über Alltägliches, über die lästige Bürokratie,  über seine verschwundene Mülltonne – sie war bei der Leerung in den Container des Wagens gefallen – oder angeblich Husten auslösende Deos.

Herr D. aus R. ist belesen, hat vorbildliche Umgangsformen und verfügt über eine überdurchschnittlich gute Allgemeinbildung. Noch dazu ist er ein Gentleman. Wir Frauen wissen das zu schätzen. Gelebte Emanzipation impliziert nicht Verzicht auf Höflichkeit wie Türen aufhalten und in den Mantel helfen beispielsweise. Wohlbemerkt, ich bin Herrn D. nie begegnet, aber irgendwann in der vergangenen Zeit fehlten mir plötzlich seine Anrufe. Sie blieben aus. Was ist mit Herrn D. los, habe ich mich gefragt. Wie das dann so ist, man wird wieder abgelenkt,  hat einige Tage Urlaub – und dann wieder der Gedanke: Warum ruft er nicht mehr an?

Nun weiß ich Bescheid. Der alte Herr ist gestürzt und hat wegen eines Oberschenkelhalsbruches vier Wochen im Krankenhaus verbringen müssen.  Inzwischen ist er zurück in R. und befindet sich auf dem Weg der Besserung.

Herr D., ich wünsche Ihnen weiterhin eine gute Genesung  –  und allen anderen erkrankten Lesern natürlich auch.  Und Ihnen, Frau D., wünsche ich alle Kraft, Nachsicht  und Geduld, die sie jetzt aufbringen müssen. Und wenn Ihnen sprichwörtlich „die Decke auf den Kopf“ fällt, dann zögern Sie nicht, sondern rufen Sie hier an.

Ein Gedanke zu „Was ist nur los mit Herrn D. aus R.?

  1. robert

    Liebe Frau Neurode, stimmt es, dass Sie ende des Monats die KN verlassen? Wenn ja, was dann? An wen sollen wir uns dann mit unseren Sorgen u. Noeten wenden? Wird es jemanden geben der uns so versteht uns zuhoert und immer Hilfe anbietet so wie Sie liebe Frau Neurode es in den letzten Jahren getan haben? Jeder/Jede der Ihre Nachfolge antreten will, wird in grosse Fussstapfen treten! Wenn das Geruecht stimmen sollte, werden wir Leser traurig sein, wir werden Sie vermissen, aber wir wuenschen Ihnen alles Gute und Liebe und vergessen werden wir Sie mit Sicherheit niemals!!! Ein treuer Leser

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.