Das lange Warten auf den Telefontechniker

Moin, moin, die Entscheidung ist gefallen. In diesen Tagen zieht ein Kieler in eine Anlage für Betreutes Wohnen in Flintbek. Die Einrichtung eines Telefonanschlusses hat er bereits vor fünf Wochen in Auftrag gegeben. Nur geschehen ist bisher nichts; Termine wurden nicht eingehalten.

Die Stimme am Lesertelefon klingt traurig. Im März sei seine Frau gestorben, erzählt der betagte Mann. Da er Pflege benötige, habe er sich entschlossen, nach Flintbek zu ziehen. In eine Anlage für Betreutes Wohnen. Dort gebe es auch einen Fahrstuhl, der ihn bequem zur Haustür bringe. Vor Wochen habe er bei dem DSL- und Mobilfunkanbieter 1&1 die Einrichtung eines Telefonanschlusses in Auftrag gegeben. Der alte Herr ist nun besorgt und befürchtet, nach seinem Umzug in seiner neuen Wohnung  in Flintbek keinen Festnetzanschluss vorzufinden. 1&1 und sein Sohn hätten wohl schon Termine vereinbart. Aber der Mitarbeiter sei nicht gekommen. In einem Fall habe sein Sohn fünf Stunden in der Flintbeker Wohnung gewartet. Leider vergeblich.  „Und mein Sohn kann sich nicht ständig Urlaub nehmen.“

Auf meine Anfrage reagiert der Mobilfunkanbieter prompt. „Wir haben den Sohn des Kunden  telefonisch erreicht und einen neuen Technikertermin vereinbart. Für die entstandenen Unannehmlichkeiten bitten wir den Kunden und seine Familie um Entschuldigung. Selbstverständlich werden wir weiterhin mit ihm in Kontakt bleiben und ihn über den weiteren Fortgang informieren“, verspricht die Sprecherin.

Ihre Erklärung für die Verzögerung:  Für alle DSL-Anbieter in Deutschland, darunter auch 1&1, übernehme die Deutsche Telekom AG eine „Koordinierungsfunktion“ bei der Hausanschluss-Bereitstellung der sogenannten „letzten Meile“. Die Telekom plane und koordiniere daher alle Schalttermine sowie die manchmal erforderlichen Technikertermine vor Ort.

„Leider erscheinen die Techniker nicht immer zuverlässig zum ausgemachten Termin.  Dafür entschuldigt sich 1&1 ausdrücklich bei seinen Kunden.“ Intensive Gespräche mit allen Beteiligten sollen zur Verbesserung der Situation beitragen, um Telefon-Kunden in Deutschland zukünftig verlässlichere Termine garantieren zu können.

Ein Gedanke zu „Das lange Warten auf den Telefontechniker

  1. T.Ritscher

    Das ist doch noch gar nichts! Ich musste in KIEL (!) fast acht Monate auf meinen DSL Anschluss warten.
    Erst konnte am Kasten nicht geschaltet werden, dann bemerkte man einen Defekt in der Zuleitung.
    Schlimmer war aber, dass ich jede (!)Woche einen neuen Termin bekam bei dem dann nichts passierte!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.