Polizei als Freund und Helfer auf der Kieler Woche

Moin, moin, ein dickes Lob möchte Michael Körber aus Neumünster an die Polizei richten. Im dichten Gedränge auf der Kieler Woche hatte er nämlich einen Notruf erhalten.  Und Beamte erwiesen sich als Freund und Helfer.

Gegen Mitternacht feierten er und seine Freunde im hintersten Bereich der Kieler-Woche-Festmeile in Höhe Riesenrad. Plötzlich erhielt Michael Körber einen familiären Notruf. Er musste dringend nach Hause. Aber wie? „Zur gleichen Zeit waren mehrere Tausend Menschen unterwegs in Richtung Kieler Hauptbahnhof und ein Taxi war nicht zu bekommen. Zu Fuß hätte ich den nächsten Zug verpasst und eine Stunde warten müssen“, erklärt Körber.

Seine Begleitung habe dann in Höhe der NDR-Bühne den Einsatzleiter der Kieler Bereitschaftspolizei  gefragt, wie man am schnellsten zum Bahnhof komme. „Der hat sofort seine Hilfe angeboten. Ein Polizist fuhr uns mit dem Dienstfahrzeug zum Bahnhof. Dadurch bekamen wir noch den nächsten Zug nach Neumünster. Mein Dank gilt der Polizei.“

Ein Gedanke zu „Polizei als Freund und Helfer auf der Kieler Woche

  1. Sascha Scheil

    Auch ich habe letztens eine positive Erfahrung mit der Polizei gemacht.
    Meine Tochter(10) hatte einen Autoschlüssel gefunden und ihn bei der Polizeistelle im Stadtteil abgegeben.
    Offentsichtlich wurde dies dem Schlüsselbesitzer von Passanten erzählt, die mitbekommen hatten, dass meine Tochter diesen gefunden hatte und den Schlüssel bei der Polizei abgegeben hatte.
    Zu dem Zeitpunkt wusste ich zu Hause nichts davon.
    Am Nachmittag klingelte es an der Tür und ein freundlicher Polizist fragte nach meiner Tocher. Auf der anderen Straßenseite stand der Streifenwagen mit seinem Kollegen. Ich erst verduzt, informierte ihn das meine Tochter mit meiner Frau unterwegs sei.
    Daraufhin drückte er mir 5 Euro für meine Tochter in die Hand. Der Besitzer des Autoschlüssels möchte sich mit diesem Finderlohn bedanken. Auf dem Weg zur Dienststelle, hat sich die Polzei es sich nehmen lassen, meiner Tochter den Finderlohn persönlich zu überreichen. Top Aktion. Man hat auch gemerkt, wie wichtig es dem Polizisten war, es eigentlich meiner Tochter persönlich zu überreichen :-).

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.