Müllentsorgung gänzlich falsch verstanden

Moin, moin, die Kielerin am Lesertelefon ist empört. Denn was sie dort auf dem Kieler Exerzierplatz beobachten musste, das geht ihr zu weit. Viel zu weit.

Unsere Leserin weiß es noch genau: „Es war am Mittwoch, 22. Juli, etwa gegen 17.20 Uhr. Eine Frau holte mehrmals Kartons beziehungsweise Papiermüll aus dem Kofferraum eines roten Kleinwagens mit Kieler Kennzeichen.“ Die Frau habe die Kartons gefaltet und in den kleinen Müllkasten, der rechts neben den Flaschencontainern hängt, gequetscht. „Der Müllbehälter ist eigentlich nur mal für den kleinen Unterwegs-Abfall angebracht worden“, vermutet unsere Leserin, die dieses Verhalten als rücksichtslos, unverschämt und dreist empfindet. „Die Frau hat mich bemerkt, faltete aber unbeirrt weiter.“

Unsere Leserin jedenfalls hat sich alles genau notiert, um dieses Negativ-Beispiel anzuprangern. Und um in diesem Zusammenhang die fleißigen Mitarbeiter des Abfallwirtschaftsbetriebs (ABK) zu loben, die auch diesen Müll wieder entsorgen müssen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.