Parkett links, Reihe neun vergeblich gesucht

Moin, moin, Irmgard Kallsen und ihr Mann freuten sich auf die Bühnenshow in der Kieler Sparkassen-Arena. Doch auf das Theater, welches dann folgte, hätten die Köhner gern verzichtet.

Die Plätze des Paares waren vorgegeben: Parkett links, Reihe 9, Plätze 21 und 22. „Aber wir fanden sie nicht“, erzählt Irmgard Kallsen am Leser-Telefon. Die Bestuhlung sei nicht ordentlich aufgebaut, habe ein Ordner eingeräumt und ihnen zwei Plätze im ersten Rang an der Seite zugewiesen. „Doch von dort aus konnten wir das Konzert nur eingeschränkt genießen“, berichten die Leser.

Frau Kallsen beschwerte sich bei einem Mitarbeiter der Kieler Konzertagentur. Dieser bot eine Erstattung in Höhe von 50 Prozent des Kaufpreises an, was Frau Kallsen annahm und die Unterlagen einreichte. Und dann passierte – nichts. „Nach zwei Wochen fragte ich telefonisch nach, wann ich mit der Überweisung rechnen kann und wurde gebeten, den ganzen Vorgang nochmals zu senden, da der Mitarbeiter selten im Büro sei, um seine Mails abzufragen.“ Drei Wochen später schickte sie sämtliche Unterlagen per Einwurfeinschreiben zu, um zwei Wochen darauf zu erfahren, dieses sei nie angekommen. Laut Auskunft der Post wurde das Schreiben jedoch zugestellt. Frau Kallsen war wütend und bat mich um Hilfe.

Die Auflösung: Der Mitarbeiter, der die Erstattung angeboten hatte, arbeitete kurz darauf gar nicht mehr für die Agentur. Und die Künstler hatten an dem Abend der Show nicht so aufgebaut, wie es vertraglich geregelt war, teilte Geschäftsführer Ulrich Gerhartz von Highlight-Concerts mit.

Unsere Leser aus dem Kreis Plön haben in der Zwischenzeit eine Erstattung erhalten. Statt der versprochenen 60 Euro wurden jedoch nur 30 Euro überwiesen. Für Frau Kallsen ist damit trotzdem der Fall erledigt. Sie möchte nur noch, dass der Vorhang fällt.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.