Plönerin stürzt nach Ballettaufführung

Moin, moin, es war eine gelungene Ballettaufführung, die Frau Höft aus Plön vom zweiten Rang aus im Kieler Opernhaus verfolgte. „Ich war überwältigt und ergriffen.“ Dann, beim Hinausgehen, übersah sie die eine Stufe, stürzte und erlitt einen Bluterguss am Handgelenk und Schürfwunden an beiden Knien.

„Ich möchte verhindern, dass es anderen Besuchern ähnlich ergeht“, sagte sie jetzt am Leser-Telefon. „Die Sicherheit der Zuschauer sollte den Verantwortlichen doch einige Euros wert sein. Eine unauffällige Lichtleiste könnten die Haustechniker sicherlich selbst anbringen. Ich möchte gerne wiederkommen und deshalb wissen, ob und wie Abhilfe geschaffen wird.“

Volker Walzer, Sprecher des Kieler Theaters, bedauert den Vorfall. „Wir möchten uns in aller Form bei der Leserin entschuldigen. Es tut uns sehr leid, dass sie solche Unannehmlichkeiten bei uns im Hause hatte.“ Schließlich wolle das Theater nur schöne und unvergessene Abende bereiten.

Bei dem genannten Übergang aus dem zweiten Rang zurück in das Foyer sei durch den durchgängigen Teppichboden die Stufe im ersten Moment nicht zu erkennen. „Der Bereich an sich ist beleuchtet.“ Doch auf dem Weg vom dunkleren Saal ins hellere Foyer könne diese Stufe übersehen werden. Deshalb sei sie vor einiger Zeit mit einer Messingschiene kenntlicher gemacht worden, informiert der Sprecher.

Volker Walzer verspricht: „Wir werden die Ursache für diesen konkreten Zwischenfall so schnell wie möglich genauer untersuchen.“ Und natürlich werde Abhilfe geschaffen. Wie gesagt, Frau Höft möchte gern wiederkommen. Sie hat nämlich noch Opernkarten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.