Gesenkten Hauptes durch den Schrevenpark

Moin, moin, Frau und Herr Schulz fühlen sich dort wohl. Sie lieben den alten Baumbestand und den Anblick zahlreicher Wasservögel. Viele Enten, Gänse und Zugvögel aus dem Norden haben dort ihren Lebensraum. Doch seit einiger Zeit blicken die beiden Kieler auf ihren Spaziergängen durch den Schrevenpark nur noch nach unten, immer nur angestrengt nach unten. Warum nur?

„Wir gehen gern im Schrevenpark spazieren“, sagt Herr Schulz. „In diesem Naherholungsbiet tanken wir Licht und Sauerstoff.“ Doch dann macht der Kieler auf die Wege der Parkanlage aufmerksam. Vor mehreren Jahren seien diese ausgebessert und mit Bauschutt aufgeschüttet worden. Im Laufe der Zeit habe der Regen den Sand weg- und Ziegelsteine freigewaschen, die nun zu Stolperfallen geworden seien. Sie guckten auf einigen Wegen mehrere Zentimeter hoch heraus. „Das ist gefährlich“, betont das Kieler Paar, welches nicht stürzen möchte, und fragt: „Könnte die Stadt Abhilfe schaffen?“

Sprecher Arne Ivers ist längst im Bilde. „Wir wissen um die Problematik vor Ort und werden hier – dies war bereits in Vorbereitung – tätig werden und natürlich Abhilfe schaffen“.

Dann endlich können Frau und Herr Schulz auf ihren Spaziergängen den Blick wieder nach vorne richten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.