Spritzen versteckt: Decks bleiben gesperrt

Moin, moin, wenn Paul Dankert Termine bei seinen Ärzten hat oder Einkäufe erledigen will, dann steuert er gern das Parkhaus an der Schulstraße im Stadtteil Gaarden an. „Und dann muss ich mich jedes Mal ärgern. Denn Kiel lässt Autofahrern kaum eine Chance, nicht zum Parksünder zu werden“, beschwerte er sich am Leser-Telefon.

Seine Begründung: „Die beiden unteren Geschosse sind gesperrt, und die restlichen Plätze reichen nicht aus“, schimpft der Kieler. Er möchte wissen, wann diese Flächen wieder zur Verfügung stehen.

Eine Wiedereröffnung ist zurzeit nicht geplant, informiert Stadtsprecher Arne Gloy. „Vor der Schließung der unteren Decks im Parkhaus war die Situation dort sehr unerfreulich.“ Mehr noch: Sie sei von den Besuchern sogar als bedrohlich empfunden worden. Gloy zählt auf: Treppenaufgänge und Parkflächen wurden als Toiletten benutzt, in Ecken und Nischen wurden Spritzen versteckt, und durch Vandalismus entstanden immer wieder hohe Schäden. „Die Kosten für die Entsorgung der dort zurückgelassenen Trinker- und  Drogenutensilien sowie für das Beheben der Schäden durch Vandalismus standen in keinem vernünftigen Verhältnis zu den Einnahmen. Aufgrund der Situation war die Nutzung des Parkhauses nicht besonders hoch.“ Also habe die Kieler Stadtentwicklungs- und Sanierungsgesellschaft (KSS), die den Abstellplatz Schulstraße für die Stadt betreibt, vorgeschlagen, die unteren Decks zu sperren.

Seit der Sperrung der unteren Ebenen sei das Parkhaus überschaubarer geworden und werde weniger als Aufenthaltsort genutzt. Die Anzahl der Parkenden wachse.

Der Sprecher vertröstet: Die KSS wolle zehn weitere Boxen im Parkhaus Schulstraße schaffen. „Dies ist möglich, weil einige Behindertenparkplätze und ein Notarztparkplatz nicht mehr benötigt werden. Die vorgeschriebene Anzahl von Behindertenparkplätzen bleibt vorhanden.“

Und das Ordnungsamt wird in Zukunft häufiger kontrollieren, ob die Parkscheine, die hoffentlich gut sichtbar im Auto liegen, noch gültig sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.