Wer Müll hat, muss zum Parkrand laufen

Moin, moin, Maike Richter ist begeistert. „Der Schlosspark ist neu angelegt und umgestaltet worden, sieht auch klasse aus und wird bei Sonnenschein gut genutzt.“ Doch dann folgt auch schon das Aber: Die vielen Leute auf den schönen weißen Sitzbänken wussten nicht, wohin mit ihrem Abfall, hat die Kielerin an mehreren Tagen beobachtet. Denn auf dem gesamten Areal fehle es an Müllkübeln.

„Ich sprach mit einem Mitarbeiter des Grünflächenamtes der Stadt Kiel und dieser erklärte mir, dass nur an den Ein- und Ausgängen dieses Parkes Mülleimer vorgesehen und auch zu finden sind.“ Maike Richter hat große Bedenken, denn leider trage nicht jeder Mensch seine leere Zigarettenschachtel so weit bis zum nächsten Papierkorb. „Wenn man so viel Geld für die Neugestaltung in die Hand genommen hat, wären doch eigentlich auch noch ein paar zusätzliche Eimer drin gewesen, oder?“, erkundigt sich die Kielerin und bat mich, bei der Stadt einmal nachzufragen, ob der Zustand noch geändert werden könne.

Stadtsprecher Arne Ivers bestätigt die Auskunft des Mitarbeiters vor Ort: „Die Mülleimer im Schlossgarten wurden ganz bewusst nur am Parkrand aufgestellt, um die Aufenthaltsqualität zu erhöhen. Tägliche Kontrollen zeigen uns, dass es vor Ort kein Müllproblem gibt. Vielmehr erfahren unsere Mitarbeiter viel Lob und Anerkennung für die Neugestaltung.“ Das Aufstellen weiterer Mülleimer sei daher nicht vorgesehen. Ganz im Gegenteil: „Aufgrund der guten Erfahrungen im Schlossgarten – gesteigerte Aufenthaltsqualität, kein feststellbares Müllproblem – soll die hier erprobte Praxis künftig auch in anderen städtischen Grünanlagen umgesetzt werden“, informiert Ivers.

Nachgerüstet wird also nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.