An der Bushaltestelle eine Abfuhr erteilt

Moin, moin, die Berichte über die E-Scooter, die von Bussen nicht mitgenommen worden sind, hat Lisette Schwarten aus Mönkeberg mit großem Interesse gelesen. Und sich an ein Erlebnis erinnert, das sie gern vergessen möchte.

„Es war im vergangenen Sommer. Da stand ich mit meinem Rollator in Mönkeberg an der Bushaltestelle Quedensweg und wollte nach Dietrichsdorf.“ Als der Bus dann kam, habe die Fahrerin bedauert: „Ich kann Sie leider nicht mitnehmen. Ich habe schon zwei Kinderwagen und etliche Rollatoren an Bord.“ Dann habe sie ihre Fahrt fortgesetzt – ohne Frau Schwarten.

Die Mönkebergerin fühlte sich überrumpelt: „Ich wollte darauf hinweisen, dass mein Rollator zusammengelegt werden kann und dann viel weniger Platz wegnimmt. Vermutlich hat die Busfahrerin das nicht gewusst.“

Lisette Schwarten möchte diese Situation niemals wieder erleben. Zur Apotheke, nach Kiel-Dietrichsdorf und auch zum Strand bringen sie in Zukunft Taxis.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.