Wiker fragen: Wer war der Mann im Hausflur?

Lügen haben lange Nasen. Foto Paesler

Lügen haben lange Nasen. Foto Paesler

Moin, moin, für Aufregung sorgte in diesen Tagen ein Mann mit Mappe, der am späten Nachmittag in einem Mehrfamilienhaus in der Holtenauer Straße in der Wik von Tür zu Tür ging, um neue Verträge für „billigen Naturstrom“ abzuschließen. „Er war sehr ruppig“, informierte uns eine Kieler Leserin. „Um seinen Hals baumelte ein Ausweis, aber er weigerte sich, ihn näher zu zeigen. Flyer oder Visitenkarten hatte er nicht dabei.“

Die Kieler Stadtwerke teilen auf Anfrage mit, dass sie keine Haustürgeschäfte vornehmen. „Wir erhalten regelmäßig Hinweise verunsicherter Kunden, bei denen Vertreter an der Haustür klingeln, um Strom- oder Gasverträge anderer Energieversorger anzubieten“, teilt Stadtwerke-Sprecher Sönke Schuster mit. „Teilweise kommt es dabei vor, dass sich die Vertreter als Mitarbeiter der Stadtwerke Kiel ausgeben oder vorgeben, von uns beauftragt worden zu sein. Daher empfehlen wir bei entsprechenden Hausbesuchen, sich einen Mitarbeiterausweis zeigen zu lassen und konkret nachzufragen, von welchem Versorger das Angebot ist.“. Im Zweifelsfall könne unter Tel. 0800 247 1 247 kostenlos Kontakt zum Service-Center aufgenommen werden. Schuster: „Wer dennoch einen Vertrag zwischen Tür und Angel aufgrund einer Irreführung abschließt, kann auf das generell bei Haustürgeschäften geltende gesetzliche Widerrufsrecht zurückgreifen. Dies gilt innerhalb von 14 Tagen nach Vertragsabschluss.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.