Kronshagenerin fehlt der Lichterglanz

Moin, moin, Leserin G. fragt: „Die Bahn hält wieder in Kronshagen, aber wer will dort aussteigen?“ Sie bemängelt den ihrer Meinung nach fehlenden Lichterglanz.

„Wieso wird während dieser wunderschönen Jahreszeit keine ansprechende, moderne Weihnachtsbeleuchtung angeboten? Das einzige, was die Gemeinde präsentiert, ist in der Bürgermeister-Drews-Straße vor der Ladenzeile ein karger Weihnachtsbaum mit ollen Schraubbirnen“, kritisiert die Leserin. Und das Rathaus schaffe es nicht, vor dem Eingang eine Tanne aufzustellen. Neulich, so fährt die Kronshagenerin fort, fuhr sie durch Fockbek. Da hätte sie am liebsten eine Vollbremsung riskiert, um sich sattzusehen: So herrlich ansprechend war alles geschmückt. Ob sie denn auf eine einladende Beleuchtung 2015 hoffen dürfe?

Wohl eher nicht, besagt das Schreiben aus dem Rathaus. „Vom Frühjahr 2014 liegt der Gemeinde ein Antrag der CDU-Fraktion vor, Weihnachtsbeleuchtung an der Straßenbeleuchtung anzubringen. Dies scheiterte in erster Linie an den Kosten und ist bis auf weiteres vertagt worden“, teilt ein Sprecher des Bauamtes mit. Im Übrigen seien die angesprochenen Schraubbirnen seit dem Jahr 2010 in LED-Technik ausgestattet, und im Außenbereich des Rathauses werde bewusst kein Tannenbaum aufgestellt, „um ihn nicht der Gefahr auszusetzen, dass mögliche Randalierer ihn unter Umständen beschädigen“. Das Amt verweist auf die fünf Weihnachtsbäume im Außenbereich: Ladenzeile Bürgermeister-Drews-Straße, Henri-Dunant-Allee, Johann-Fleck-Straße, Suchsdorfer Weg an den Sporthallen, Brüder-Grimm-Schule, auf die Weihnachtssterne der Geschäftsinhaber sowie auf die Weihnachtsbanner an den Ortseinfahrten, die der Gewerbe- und Handelsverein installiert habe.

Also, Frau G., wenn es Sie zu hellerem Lichterglanz zieht, können Sie jetzt wieder ganz bequem einsteigen…

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.