Blinkende Lichter geben Rätsel auf

Moin, moin, wenn Manfred Resch auf dem Weg zur Arbeitsstelle die Rolltreppe in Höhe Witte verlässt und auf das Kieler Nordic-Hotel Astor zugeht, dann sieht er sie: Diese blinkenden Lichter  auf dem Dach über dem zehnten Stockwerk. „Wissen Sie, welchen Zweck sie erfüllen?“, fragte er am Telefon. „Das kann in dieser Höhe doch nichts mit der Flugsicherung zu tun haben“, überlegte er laut. Auch in seinem Bekannten- und Kollegenkreis habe er keine Antwort gefunden.

„Eine erste Recherche hat ergeben, dass es sich bei den Blinklichtern um Flugwarnlichter handelt“, teilt eine Sprecherin der zuständigen Hausverwaltung Klinck mit. Die Spur führt also zur deutschen Flugsicherung im hessischen Langen. Die fühlt sich für diese Höhe nicht zuständig. Zuständig sei die Luftfahrtbehörde des Landes. Und dort: „Die genannten Lichter sind uns als ziviler Luftfahrtbehörde nicht bekannt“, gibt Sönke Klettner Auskunft. Und Rüdiger Hildebrandt ergänzt: „Die angesprochene Beleuchtung besteht aus weiß blinkenden Lampen. Die klassische Kennzeichnung von Luftfahrthindernissen mit Hilfe von Lampen erfolgt jedoch nur bei Dunkelheit und dann in Rot und als Dauerlicht. Nach überschlägiger Prüfung würde hier eine Kennzeichnung zur Sicherung der Luftfahrt auch gar keinen Sinn machen, da höhere Gebäude in der Umgebung stehen und der nächste Flugplatz – der UKSH-Dachlandeplatz – deutlich zu weit entfernt ist. Ein Pilot, der hier so niedrig fliegt, hat schon lange vorher etwas falsch gemacht.“

Als richtig erweist sich ein Anruf beim Stadthotel. „Nach unseren Erkenntnissen handelt es sich bei dem Licht um ein System, welches zur Vergrämung von Möwen dient“, gibt Torge Zeilinger Auskunft. „Neben diesem Blinker haben wir auch andere Maßnahmen wie zum Beispiel Drahtsysteme installiert, um die Möwen fern zu halten. Diese Vögel brüten sonst auf dem Dach des Hotels, welches mit Lärm und Schmutzbelästigung einhergeht.“ Und das sei natürlich nicht gewollt.

Wer sein Dach übrigens vor Möwen schützen will, der hat die Qual der Wahl. Neben Attrappen, Schall- und elektronischen Abwehren wird auch ein rotierender Spiegel angeboten, der Strahlen der Sonne oder einer künstlichen Lichtquelle nach unten reflektiert und auf diese Weise die Möwen fernhält. Vermutlich ist dies das blinkende Licht, das Herrn Resch ein Stück seines Weges begleitet.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.