Kieler Südfriedhof: Besucher erleichtert

Moin, moin, Hans Jur aus Schwentinental besucht regelmäßig Gräber verstorbener Angehöriger auf dem Südfriedhof in Kiel. Dabei ist ihm etwas aufgefallen, was ihn sehr ärgert und zum Telefonhörer greifen ließ.

„Die einzige Toilette ist nur montags bis freitags geöffnet; sonnabends, sonntags und an Feiertagen nicht“, beschwerte er sich bei mir. „Die Besucher, die die Tür verschlossen vorfinden, haben dafür kein Verständnis.“

Den Ärger unseres Lesers verstehen kann Jürgen Schindler vom evangelischen Kirchenkreis Ostholstein, der sich – auch im Namen von Propst Thomas Lienau-Becker und der Friedhofsleitung – für diesen „wichtigen Hinweis“ bedankt. „Es ist wirklich unglücklich, wenn man muss und auf dem Südfriedhof vor verschlossenen Toilettentüren steht. Das gilt umso mehr am Volkstrauertag und am Totensonntag, wenn der Friedhof voller Menschen ist, die der Verstorbenen gedenken und die Gräber ihrer Angehörigen besuchen möchten.“

Die Folge: Am vergangenen Sonnabend und am Volkstrauertag war besagte Tür geöffnet. Und auch am kommenden Sonnabend und am Totensonntag kann das WC  von 9 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit gegen 16 Uhr benutzt werden.

Schindler: „Was weitere Wochenenden des Jahres angeht, bemühen wir uns um eine praktikable Lösung. Wir haben leider die Erfahrung gemacht, dass die Toilette auf dem Südfriedhof immer wieder übel beschmutzt wird. Von Fall zu Fall muss man bereits von Vandalismus sprechen. Darum suchen wir ernsthaft nach einem Weg, die Toilette nicht nur einfach offen zu halten, sondern eben auch in einem für jeden Besucher akzeptablen Zustand.“

Ich denke, viele Friedhofsbesucher sind jetzt erleichtert. Vielen Dank!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.