Was macht der „Schloßhof“ über dem Metro-Kino?

Moin, moin, ob ich Licht ins Dunkel bringen kann, fragt mich Uwe Schlinkmann. Der Schriftzug „Schloßhof“ am Gebäude über dem „Metro-Kino“ in der Holtenauer Straße erstaunt ihn immer wieder. Denn: „Das Schloss befindet sich doch bekanntlich in der Kieler Altstadt.“

Licht ins Dunkel bringen kann Dr. Johannes Rosenplänter vom Stadtarchiv, der als Quelle das Buch „Horst Reimers: Von der Kaiserkrone zum CinemaxX. Die Geschichte der Kieler Filmtheater“ angibt, eine Sonderveröffentlichung der Gesellschaft für Kieler Stadtgeschichte.

Ja, und nun wird es spannend. Anscheinend reichte einem Gärtner seine Gärtnerei nicht mehr, sodass er im Jahre 1879 in diesem Gebäude einen Biergarten einrichtete. Vermutlich mit großem Erfolg, denn ab 1889 entstanden ein Familien- und Gesellschaftssalon mit Musikpavillon, Tanzsaal und Kegelbahn. 1897 kaufte dann die „Schloßbrauerei“ mit dem Firmenzeichen Kieler Schloss das Gebäudeensemble, gab der Wirtschaft den Namen „Schloßhof“ und siedelte sich auf der gegenüberliegenden Seite der Holtenauer Straße an. Sie wurde im Jahre 1926 von der Hamburger Holstenbrauerei geschluckt.

Im Jahre 1920 erhielt der „Schloßhof“, der zu den traditionsreichen großen Gastwirtschafts- und Veranstaltungshäusern Kiels gehörte, neue Eigentümer. Am 9. Dezember 1939 wird er als Kino eröffnet und kommt nach Kriegszerstörungen im Jahre 1952 als Metro-Filmtheater zu neuen Ehren.

So war das, Herr Schlinkmann. Und Herr Rosenplänter lädt Sie herzlich ein, die im Stadtarchiv vorhandenen Unterlagen zum „Schloßhof“ und zur „Schloßbrauerei“ einzusehen, um eventuell noch offene Fragen zu klären.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.