Algen verstopfen Ansaugöffnung der Fontäne

Moin, moin, enttäuscht ist Gerda Jäger. Die Kielerin liebt ihre Spaziergänge durch die Landeshauptstadt. Und dabei hat sie in diesem Jahr einen Anblick vermisst, der ihr immer große Freude bereitet hat.  „Warum ist eigentlich die Fontäne auf dem Kleinen Kiel nicht in Betrieb?“, fragte sie nach. „Ich habe sie in diesem Jahr noch gar nicht in Aktion gesehen.“

Eine Frage, die Verena Dittrich vom Pressereferat der Stadt gern beantwortet. Seit einigen Jahren habe sich die Situation des Gewässers des Kleinen Kiel stark verändert. „Früher wuchsen im Kleinen Kiel in großer Menge schwebende Grünalgen, die für eine anhaltend starke Trübung des Wassers sorgten. Inzwischen sind im Kleinen Kiel dagegen nur noch Hornblatt und Fadenalgen zu finden, die an der Wasseroberfläche einen grünen Belag bilden. Dieser wurde in der Vergangenheit mehrfach durch das Grünflächenamt entfernt. Dennoch verstopfen die Fadenalgen und das Hornblatt die Ansaugöffnung der Fontäne. Daher konnte diese in den vergangenen zwei Jahren nicht mehr betrieben werden.“

Das Grünflächenamt der Landeshauptstadt beobachte die Algensituation im Kleinen Kiel und werde die Fontäne wieder in Betrieb nehmen, sobald die Gegebenheiten dies erlaubten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.