Tankstelle macht Theke für die Handtasche frei

Moin, moin, nein, wir müssen uns die Situation nicht wie in dem Film „Der Teufel trägt Prada“ vorstellen. Sie kennen die Szene: Chefredakteurin Miranda Priestly (Meryl Streep) rauscht Morgen für Morgen in ihr Büro und wirft Nobel-Jacke und Handtasche mit Schwung auf den Schreibtisch ihrer Assistentin. Nein, so nicht. Helga von Kistowski aus Heikendorf wirft ihre Tasche ganz bestimmt nicht auf den Verkaufstresen. Sie beansprucht nur ein klitzekleines Stückchen der Theke, will nur kurz ihren Beutel ablegen, um daraus bequem die EC-Karte hervorzuziehen, mit der sie bezahlen will. Doch da droht Ärger.

Dummerweise steht ihre Tasche für diesen Moment unweigerlich auf Süßigkeiten, denn die gesamte Fläche ist reichlich bestückt. Und das gibt Ärger mit den Tankstellen-Mitarbeitern der Warenhauskette in Kiel-Dietrichsdorf. Immer wieder Ärger. Doch die Ablege-Alternative kommt für die Heikendorferin nicht infrage: „Die ist zu weit entfernt“, beklagte sie sich am Telefon. „Meine Tasche gebe ich nicht aus der Hand.“

Der Betreiber, die Orlen Deutschland GmbH, hauptsächlich bekannt unter der Marke „Star“, hat das von mir geschilderte Anliegen mit dem Pächter ausführlich besprochen und versichert, dass auf dem Kassentresen gleich rechts neben dem Zahlteller ab sofort das Abstellen von Handtaschen möglich und ausdrücklich erlaubt ist. Bezirksleiter Rüdiger Voß: „So hat die Kundin ihre Handtasche direkt im Blick und in unmittelbarer Verfügungsgewalt.“

Aber: „Nicht gerne von uns gesehen wird in der Tat das Abstellen von Gegenständen aller Art im Warenpräsentationsbereich des Kassentresens unterhalb der Kassenablage und des Zahltellers. Dieser ist, anders als zum Beispiel in einer Bäckerei, offen und für die Selbstbedienung konzipiert. Wer möchte schon als nächster Kunde durch Gewichte aller Art zerdrückte Riegel kaufen?“, fragt Voß. Und Frau von Kistowski? Sie ist auf die neue Situation gespannt. Denn auch sie kann auf ramponierte Überraschungseier verzichten – und vor allen Dingen auf Ärger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.