Kieler können wieder schlafen

Moin, moin, endlich können sie wieder in Ruhe schlafen. Nächtelang bekamen Anlieger der Kieler Lüdemann- sowie der Faeschstraße kein Auge zu.

Ingrid Daude und Bernd Wiens sowie etwa 30 anderen Anliegern machte seit dem Sommer 2013 der Geräuschpegel der Kälteanlage der Filiale einer Discount-Kette in der Kirchhofallee zu schaffen. „Es ist so nervig“, beschwerte sich Ingrid Daude bei mir. „Ewig ist dieses unangenehme Geräusch zu hören. Ich habe mich schon gefragt: Habe ich einen Tinnitus?“

Eine Bewohnergemeinschaft bildete sich und nahm die Gespräche mit den Verantwortlichen auf. Diese zeigten sich gesprächsbereit und ließen die Kältefirma nachrüsten. „Aus unserer Sicht haben wir alles getan, um die Geräuschbelästigung auf ein Minimum zu reduzieren“, schrieb das Unternehmen.

Doch dieses „Minimum“ blieb weiterhin störend und beschäftigte die Anlieger. Es folgte eine Schallmessung des Landesamtes für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume. Das Ergebnis: Der einzuhaltende Immissionsrichtwert für das Wohngebiet wird knapp unterschritten. „Damit können keine Maßnahmen gefordert werden“, teilte mir Ingrid Daude bedauernd mit. „Und trotzdem können wir nicht schlafen.“

Doch die schlaflose Zeit ist nun Schnee von gestern. Die Anlieger bedanken sich herzlich bei den Verantwortlichen des Lebensmittelmarktes, denn die haben in der Zwischenzeit hemdsärmelig für einen hölzernen Schallschutz gesorgt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.