Archiv für den Monat: September 2014

Für diesen Kehraus erntet Kielerin Kritik

Moin, moin, eine Frau der Tat ist Gerda Waldheim, die sich in dieser Woche geärgert und mich deshalb angerufen hat. Sie hatte es nur gut gemeint und den Bürgersteig von Fruchtgehäusen mit Nüssen befreit. Doch für ihren Einsatz erntete sie Kritik der Landeshauptstadt.  Weiterlesen

Tankstelle macht Theke für die Handtasche frei

Moin, moin, nein, wir müssen uns die Situation nicht wie in dem Film „Der Teufel trägt Prada“ vorstellen. Sie kennen die Szene: Chefredakteurin Miranda Priestly (Meryl Streep) rauscht Morgen für Morgen in ihr Büro und wirft Nobel-Jacke und Handtasche mit Schwung auf den Schreibtisch ihrer Assistentin. Nein, so nicht. Helga von Kistowski aus Heikendorf wirft ihre Tasche ganz bestimmt nicht auf den Verkaufstresen. Sie beansprucht nur ein klitzekleines Stückchen der Theke, will nur kurz ihren Beutel ablegen, um daraus bequem die EC-Karte hervorzuziehen, mit der sie bezahlen will. Doch da droht Ärger. Weiterlesen

Kielerin fragt: In der Not ein Recht aufs fremde WC?

Moin, moin, nun, eigentlich ist ihr die Angelegenheit sehr peinlich. Aber nachher, als sie wieder zu Hause war und ihr Erlebnis erzählte, da entspann sich im Familien- und Freundeskreis eine angeregte Diskussion. War das, was ihr widerfahren war, unterlassene Hilfeleistung? Hatte sie nicht ein Recht auf ein entgegenkommendes Verhalten in ihrer Situation? Die Kielerin fasste sich ein Herz und fragte bei uns nach. Weiterlesen

Ohne Ausweis keine Spende!

Moin, moin, Luise Hartwig aus Kiel ist eine hilfsbereite Frau, aber vor einer Woche wurde sie doch skeptisch. Es geschah gegen 14.30 Uhr am Dreiecksplatz. Eine junge Frau zeigte auf ihre Lippen und ihre Ohren und drückte der Kielerin wortlos ein Klemmbrett mit einer Sammelliste in die Hand. Vier Namen und vier Adressen waren eingetragen – und vier Summen, die diese „Namen“ gespendet hatten: für Unterkünfte zugunsten gehörloser Menschen.“ Weiterlesen