Grober Schotter behindert Radfahrer

Moin, moin, gern mit dem Fahrrad unterwegs ist Herr S. aus Kiel-Dietrichsdorf. Doch die Nachtigal- und die Hertzstraße lässt er im Moment links liegen.

„Der Straßenzustand ist für Radfahrer gefährlich“, informierte er. Grober Schotter und Steine machten ein Passieren schier unmöglich.

Mein Kollege Volker Rebehn hat sich vor Ort umgeschaut. Seit April, so hat er erfahren, werden Erdgasversorgungsleitungen für das geplante Nachfolgebauwerk des Gemeinschaftskraftwerks Kiel auf dem Kieler Ostufer verlegt – auch in Neumühlen-Dietrichsdorf. Wurden dort die Asphaltdecken betroffener Straßen bereits wieder erneuert, ist das entfernte Kopfsteinpflaster in der Nachtigalstraße und Hertzstraße aber noch nicht ersetzt worden. Diese etwa einen Meter breiten Gräben seien lediglich mit grobem Schotter und groben Steinen geschlossen worden.

Mit der Wiederherstellung der beiden Straßen soll noch in dieser Woche begonnen werden, teilte das städtische Presseamt dazu mit. In etwa drei Monaten kann Herr S. Nachtigal- und Hertzstraße wieder sorglos befahren.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.