Ärger mit dem Einzelzimmerpreis

Moin, moin, immer wieder melden sich Alleinreisende zu Wort – wie auch Frau H. aus Flintbek. „Bei jeder Gelegenheit, ob beim Einkaufen oder während des Urlaubs, werden die Singles bestraft“, behauptet sie. Wieso müsse sie als Single generell einen Aufpreis für ein Einzelzimmer zahlen? „Ich benutze auch nur ein Bett, nehme auch nur ein Telefon und ein Badezimmer in Anspruch.

Wer kann mir die Notwendigkeit dieses Aufpreises erklären?“ Das kann natürlich Stefan Scholtis, Hauptgeschäftsführer des deutschen Hotel-und Gaststättenverbandes Schleswig-Holstein mit Sitz in Kiel. Tatsächlich kosten Einzelzimmer in der Regel mehr als ein „halbes Doppelzimmer“, räumt er ein. „Das ist damit zu erklären, dass Einzelzimmer in der Regel beträchtlich größer sind als ein halbes Doppelzimmer und – außer dem zweiten Bett – von der Toilette bis zur Dusche die gleichen Einrichtungen haben.

Hotels vermieten ja auch Zimmer und nicht eine bestimmte Anzahl von Betten. Die geringfügigen Einsparungen bei der Reinigung – das zweite Bett – und beim Wareneinsatz durch die Einzelbelegung werden bei der Preisstellung selbstverständlich berücksichtigt.“ Und die Verkaufsleiterin eines Kieler Reisebüros gibt zu bedenken, dass vereinzelt auch schon mal Reisen ohne Einzelzimmerzuschlag ausgeschrieben würden: Hier ist dieser entweder schon einkalkuliert oder es handelt sich um Objekte, die erfahrungsgemäß zu bestimmten Zeiten schlecht ausgelastet sind.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.